Rauchwarnmelder / Hitzemelder

Rauchmelder retten Leben

Jährlich sterben in Deutschland mehrere hundert Menschen bei Wohnungsbränden. Giftiger Brandrauch macht Schlafende bewusstlos und erstickt die Opfer, bevor Sie das Feuer überhaupt bemerken. Wohnungsrauchmelder erkennen Rauchpartikel frühzeitig und lösen einen durchdringenden Alarm aus.

Rauchwarnmelderpflicht

In allen deutschen Bundesländern sind Rauchmelder in Privatwohnungen bei Neu- und Umbauten mittlerweile Pflicht. In vielen Bundesländern gibt es auch eine Nachrüstpflicht in vorhandenen Wohnungen.

(7) Aufenthaltsräume, in denen bestimmungsgemäß Personen schlafen, sowie Rettungswege von solchen Aufenthaltsräumen in derselben Nutzungseinheit sind jeweils mit mindestens einem Rauchwarnmelder auszustatten. Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut oder angebracht werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird. Eigentümerinnen und Eigentümer bereits bestehender Gebäude sind verpflichtet, diese bis zum 31. Dezember 2014 entsprechend auszustatten. Die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft obliegt den unmittelbaren Besitzern, es sei denn, der Eigentümer übernimmt die Verpflichtung selbst.

Platzierung

Die nationale Norm DIN 14676 legt Mindestanforderungen für die Planung, den Einbau, den Betrieb und die Instandhaltung von Rauchwarnmeldern in Wohnhäusern, Wohnungen und Räumen mit wohnungsähnlicher Nutzung fest. Als Mindestausstattung sind Rauchmelder in Schlafräumen, Kinderzimmern und Fluren anzubringen. Üblicherweise ist ein Rauchmelder pro Raum ausreichend. In Räumen mit einer Fläche größer als 60 m2 müssen mehrere Melder eingesetzt werden. In Küchen und Nassräumen sowie in Garagenbereichen sind Standard-Rauchmelder aufgrund von Fehlalarmmeldungen nicht geeignet. Hier können Hitzemelder angebracht werden.
In der folgenden Grafik wird dargestellt, wo als Mindestschutz Rauchmelder zu platzieren sind, und wie ein erhöhter Schutz aussehen könnte.

Platzierung von Rauchmeldern

Richtige Platzierung von Rauchmeldern. Quelle: Indexa-Katalog

Qualitätsrauchmelder

Rauchmelder gibt es für wenige Euro im Baumarkt. Wenn man bedenkt, daß diese aus Fernost kommen und der Baumarkt auch noch gut daran verdient, kommt man auf Herstellungskosten von 2-3 EUR. Für diesen Preis kann nicht jeder Raumelder einzeln im Rauchkanal getestet worden sein, wie dies verantwortungsvolle Hersteller tun. Rauchmelder sind Sicherheitsgeräte, die man unserer Meinung nach nicht im Baumarkt kauft. Wir setzen daher nur Rauchmelder, die nach erweiterten Richtlinien geprüft wurden, ein. Diese besitzen das sogenannte Q-Siegel.

In Deutschland wurde das Q-Siegel für Rauchmelder im Jahr 2011 eingeführt, für Rauchmelder, die nach einer erweiterten Richtlinie hergestellt und geprüft wurden.

Folgende Leistungsmerkmale sind für das Q-Siegel ausschlaggebend:

  • Fest eingebaute Batterie mit mindestens 10 Jahren Lebensdauer
  • Geprüfte Langlebigkeit und Reduktion von Falschalarmen
  • Erhöhte Stabilität, z. B. gegen äußere Einflüsse

Rauchwarnmelderinstallation

Wir setzen nicht nur Rauchmelder ein, die der Norm DIN 14676 entsprechen, sondern nur Geräte, die zusätzlich das Q-Qualitätszeichen tragen. Je nach Wunsch als vernetzte oder unvernetzte Rauchwarnmelder. Das ganze ist auch als Brandmeldesystem mit APP-Steuerung und zusätzlichen Möglichkeiten erhältlich.
Möglich ist natürlich auch die Kombination mit Hitzemeldern und Gasmeldern oder mit Herdwächtern.
Spechen Sie uns einfach an, wir beraten Sie gerne und sichern Ihr Gebäude ab.

Kontaktformular

Haben Sie Fragen oder wünschen eine Beratung? Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.